Freiwilliges Soziales Jahr

Seit sieben Jahren verfügt die Jugendburg Gemen über Stellen für das freiwillige soziale Jahr. In der Regel stehen zwei Stellen zur Verfügung.
Aufgaben eines/einer FsJler/-in ist unter anderem die Vorbereitung und Durchführung der Tage religiöser Orientierung. Während des gesamten Jahres kommen Schulklassen und -stufen aus ganz NRW auf die Burg und werden hier von den FsJler/-innen und einem großem Team von Student/-innen betreut. Die Schüler arbeiten in den Kursen zu Lebensthemen, die sie sich selbst aussuchen können. Die Teamer/-innen suchen für das gewählte Thema, Methoden und Aufgaben heraus, mit denen die Schüler dann arbeiten.

Abseits der Kursarbeit, helfen die FsJler/-innen auf der Burg bei der Organisation und Ordnung der pädagogischen Abteilung. Ebenfalls wird die Teilnahme an Fortbildungen und Weiterbildungen des TrO-Teams und die Anwesenheit an den vom Träger gestellten Seminaren vorausgesetzt.


Ein freiwilliges soziales Jahr kann man nutzen, um ein Jahr lang für andere Menschen da zu sein, die Wartezeit zum Studium zu überbrücken oder auch als Orientierungsjahr. Egal weshalb du dich für ein FsJ entscheidest, wirst du mit Erfahrungen belohnt und überhäuft, die dich sehr weiterbringen und natürlich auch sehr amüsant sind.

Die Freiwilligen der Burg haben auch das Privileg, gemeinsam in einer Art Wohngemeinschaft in der Burg zu leben. Oben im Westflügel der Burg stehen Zimmer zur Verfügung, die von den BFDlern (Bundesfreiwilligendienst), den FöJlern (Freiwilliges ökologisches Jahr) und den FsJlern bewohnt werden können. Jedes Jahr nutzen die meisten diese Chance und erleben dadurch ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Jahr.

Falls wir dein Interesse geweckt haben, melde dich doch einfach (am besten beim Bildungsreferenten, Patrick Schoden).

Text: Dean Stammkötter Weitere Infos findest Du bei der FSD Bistum Münster gGmbH